Little Miracles – getestet!

Seit einiger Zeit fällt mir in den Supermärkten auf, dass es vergleichsweise sehr viele Teegetränke zu kaufen gibt, vergleicht man das Angebot mit vor wenigen Jahren. Ja gut, Eistee mit Pfirsichgeschmack oder ähnliches gibt es schon seit ich denken kann. Aber ich sehe immer häufiger „gesunde“ Getränke auf Grün- oder Weißteebasis. Ich habe die verschiedenen Flaschen zwar immer nebenbei wahrgenommen, war aber von dem gesund wirkenden Aussehen nie besonders überzeugt. Egal. Heute wollte ich dann doch mal eines dieser Produkte probieren und habe einfach nach einem x-beliebigen gegriffen, was mich gut angesehen hat. Auswahl gibt es mittlerweile ja genug.

Im Einkaufswagen ist letztendlich ein Getränk von der Marke Little Miracles gelandet. Scheint relativ neu auf dem Markt zu sein. Zumindest hab‘ ich davon bis jetzt weder etwas gesehen noch gehört. Von der Marke gab es verschiedene Sorten, aber nur diese war mit grünem Tee, weswegen ich dann auch dazu gegriffen habe. Zurück zum Thema!
Rein vom optischen spricht mich die Flasche positiv an. Das Design wirkt naturnahe, biologisch und seriös. Ist natürlich bewusst so gemacht um eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen, aber über Marketing will ich heute nicht reden. Mich sprechen Design dieser Art auf jeden Fall an, und kann es auch zugeben. Wir alle werden von optischen Reizen manipuliert.

 

Geruch

Als Zutaten sind auf der Flasche groß angegeben: „grüner Tee“, „Granatapfel“, „Ginseng“, „Acai“ und „Agave“. Nun gut, klingt eigentlich recht fein das Zeug. Also bin ich zum ersten Geruchstest übergegangen. Riechen tut das Getränk wirklich extrem süß. Sehr stark nach genannten Granatapfel. Aromen von grünem Tee kann ich leider überhaupt nicht riechen, dazu ist der süße Granatapfelgeruch viel zu dominant. Bei einem Getränk geht es aber hauptsächlich um den Geschmack und nicht um den Geruch, also lieber mal kosten.IMG_20160416_165923

Geschmack

Geschmacklich gefällt mir das Getränk schon etwas besser, denn es schmeckt um einiges weniger süß als es riecht. Hat mich echt überrascht. Die Süße ist vor allem nicht übertrieben, verglichen mit Pfirsicheistee beispielsweise. Auch eine ganz ganz kleine Note von Grüntee kann man herausschmecken. Die ist aber so minimal, dass sie leider kaum zu merken ist, besonders nach einigen Schlücken kann man den grünen Tee eigentlich nicht mehr schmecken. was geschmacklich stattdessen wieder im Vordergrund ist, ist der Granatapfel und auch normaler Apfel sowie Zitrone. Lustigerweise ist Granatapfel vorne an der Flasche in Großbuchstaben angeführt, obwohl dieser mit 0.4% um einiges weniger enthalten ist als Apfelsaft (2,3%) und Zitronensaft (1,4%). Ist nur eine unwichtige Notiz am Rande, find‘ ich aber trotzdem irgendwie lustig.
Zurück zum Geschmack! Nach kurzer Zeit schmeckt das Getränk eigentlich nur noch nach einem ganz guten Apfelsaft mit Wasser. Ich kann nicht behaupten, dass es nicht lecker ist, aber ich hab dennoch ein bisschen was andere erwartet. Geschreckt hat mich dann doch der Fakt, dass in dem ganzen Getränk nur 0,08% Grüntee-Extrakt enthalten, und dass obwohl rein optisch und von der ganzen Aufmachung her mit dem Enthalten von grünem Tee geworben wird.

Fazit

Zusammenfassend kann ich als positives Merkmal erwähnen, dass es sich bei dem „Little Miracles“-Produkten um Fairtrade- und Bioprodukte handelt, was ich wirklich gerne unterstütze. Auch das Design der Flasche gefällt mir gut, was aber nicht so wichtig wie der Inhalt der Flasche für mich ist.  Persönlich gefällt mir noch die Tatsache, dass das Getränk nicht viel zu süß für meinen Geschmack ist und generell geschmacklich ganz gut ist, wenn man es nicht berücksichtigt, dass es eher wie Apfelsaft rüberkommt, obwohl es eigentlich viel mehr verspricht. So komm ich jetzt auch schon zu dem Negativen. Ich spreche jetzt natürlich aus der Sicht eines Teeliebhabers, der sich eben über den Geschmack des angeschriebenen grünen Tees gefreut hätte. Dieser war halt leider nicht gegeben, was mich bei einem Anteil von 0,08% auch nicht besonders wundert im Nachhinein. Nur finde ich es dann nicht nötig „GRÜNER TEE“ groß auf die Flasche zu drucken, denn wirklich erwähnenswert sind 0,08% nicht.

Advertisements

2 Gedanken zu “Little Miracles – getestet!

  1. Ich kann mir vorstellen dass Grüner Tee als Hauptgeschmacksträger einfach nicht so gut für den europäischen Markt „geeignet ist“. Oder besser gesagt : er wird nicht als geeignet empfunden?

    Ich könnte mir vorstellen dass der Aspekt eine Rolle spielt.

    Danke übrigens für das Liken: dein Blog ist ziemlich cool :)
    Vor allem für einen Tee Liebhaber wie mich

    Gefällt 1 Person

    1. Damit könntest du recht haben! Grüner Tee hat in Europa eben keine Tradition. Dennoch finde ich es nicht ganz fair, dass das Produkt mit grünem Tee beworben wird und dadurch Teeliebhaber verleitet werden das Getränk zu kaufen, aber dann eher enttäuscht werden. Aber gut. :D Und danke für dein Kompliment, freut mich wenn er gefällt! Immer schön andere Tee-Liebhaber kennenzulernen! :)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s